Definition Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI): Was ist das BSI?

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik, abgekürzt BSI, ist eine Bundesbehörde, die für Fragen der IT-Sicherheit in der öffentlichen Verwaltung, in Unternehmen und für Privatanwender zuständig ist. Sie untersteht dem Bundesministerium des Innern.

Das BSI ist in Bonn ansässig und untersteht dem Innenministerium. Ziel der Bundesbehörde ist es, die Informationssicherheit in der digitalisierten Welt durch Information und Prävention, Detektion und Aktion zu gestalten. Der sichere Einsatz von Kommunikations- und Informationstechnik soll ermöglicht und vorangetrieben werden. Das BSI ist sowohl für öffentliche Institutionen als auch für die Wirtschaft und die Gesellschaft zuständig und steht für Fragen der IT-Sicherheit zur Verfügung. Gegründet wurde es 1991. Das Bundesamt ging aus der ZSI (Zentralstelle für Sicherheit in der Informationstechnik) hervor. Im Jahr 2016 waren rund 600 Mitarbeiter im BSI beschäftigt.

Quelle: Definition Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI): Was ist das BSI? | Security-Insider.de

Com-Sys Wandkalender 2018
Sichern Sie sich jetzt Ihr kostenloses Exemplar des Com-Sys Wandkalenders!
We respect your privacy. Your information is safe and will never be shared.
Don't miss out. Subscribe today.
×
×
WordPress Popup Plugin