Kaum Risikobewußtsein: Die Hälfte der Leute öffnen gefundene USB-Sticks

Smarte Endgeräte und Medienträger sind enorm beliebt, gleichzeitig bringt die unbeschwerte Nutzung noch immer hohe Risiken mit sich.

Risiken für Besitzer wie Finder

USB-Sticks und andere smarte Endgeräte erfreuen sich unglaublicher Popularität. Gleichzeitig bringt die laxe Nutzung enorme Risiken mit sich, wie aktuelle Forschungsergebnisse zeigen. Laut Untersuchungen der britischen Sicherheitsfirma ESET gehören alleine rund 23.000 USB-Sticks und fast 1.000 Smartphones zu den sprichwörtlichen Goldtalern, die jährlich in Großbritannien in Textil-Reinigungen zurückgelassen werden. Ganze 45 Prozent davon, finden nicht den Weg zurück zu ihren Besitzern.

Quelle: Kaum Risikobewußtsein: Die Hälfte der Leute öffnen gefundene USB-Sticks | Computerwoche.de