BSI-Richtlinie: Der streng geheime Streit über die Routersicherheit

Das BSI will in den kommenden Monaten eine Technische Richtlinie für Heimrouter herausgeben. Vor allem die Kabelnetzbetreiber halten nichts davon, für möglichst viel Sicherheit bei den Geräten zu sorgen. Der CCC spricht von „Lobbying-Sabotage“.

Die Sicherheit von Heimroutern betrifft alle Nutzer. Diese Binsenweisheit ist nach dem Angriff auf Telekomrouter im Herbst 2016 auch bei der Politik angekommen. Sie hat bemerkt, dass im Internet der Dinge einiges im Argen liegt und die Sicherheit der Geräte dringend verbessert werden muss. In einem ersten Schritt soll das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) eine Technische Richtlinie (TR) für Heimrouter erstellen (BSI TR-03148). Doch der Diskussionsprozess findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Das wird vor allem von den Kabelnetzbetreibern genutzt, um mit fadenscheinigen Argumenten die Anforderungen möglichst niedrig zu halten.

Quelle: BSI-Richtlinie: Der streng geheime Streit über die Routersicherheit | Golem.de