Malvertising: Googles Werbeplattform DoubleClick für Krypto-Mining missbraucht

Krypto-Mining-Code versteckt sich neuerdings in unauffälligen Online-Werbeanzeigen, um unbemerkt auf eigentlich vertrauenswürdige Webseiten wie etwa YouTube zu gelangen. Adblocker bannen die Gefahr.

Unbekannte haben Googles Online-Werbeplattform DoubleClick missbraucht, um speziell präparierte Werbeanzeigen zu schalten, die ihnen das unbemerkte Schürfen der Kryptowährung Monero in fremden Browsern ermöglichten. Wie aus einem Blogeintrag des Sicherheitssoftware-Herstellers Trend Micro hervorgeht, kamen hierbei zwei verschiedene Varianten des bekannten JavaScript-Miners Coinhive zum Einsatz, die bis zu 80 Prozent der CPU-Leistung der Zielrechner beanspruchten.

Quelle: Malvertising: Googles Werbeplattform DoubleClick für Krypto-Mining missbraucht | heise Security