Flexispy: Wir lassen uns einen Trojaner installieren

Private Malware-Anbieter verkaufen ihre Spyware an jeden, der bezahlen kann. Wir haben mit Flexispy eine der prominentesten Versionen ausprobiert.
Ein Erfahrungsbericht von Hauke Gierow

Was kann Flexispy?

Malware wird nicht nur von Script-Kiddies oder organisierten Ransomware-Banden entwickelt und eingesetzt und nicht nur Geheimdienste verwandeln Smartphones in Wanzen. Das zeigen kommerzielle Malware-Anbieter wie Flexispy. Sie bieten vordergründig Apps zur Überwachung von Kindern an, damit besorgte Eltern wissen, ob die Kleinen auch gut in der Schule angekommen sind. Auch Arbeitgeber erhalten eine Möglichkeit, ihre Mitarbeiter zu überwachen. Häufig dürfte solche Malware allerdings von eifersüchtigen Partnern eingesetzt werden, um ein Smartphone zu überwachen – und in den meisten Fällen dürfte der Einsatz illegal sein.

Quelle: Flexispy: Wir lassen uns einen Trojaner installieren | Golem.de