GDPR und Big Data – Datenschutz greift auch im Testfall

Jedes Unternehmen weiß, dass sie kommen wird: GDPR, das steht für General Data Protection Regulation, auch bekannt als Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Die neue, EU-weite Richtlinie für Datenschutz wurde im April 2016 verabschiedet und wird am 25. Mai 2018 verpflichtend in Kraft treten. Einige Unternehmen haben bereits Schritte eingeleitet, um bis dahin GDPR-konform zu sein. Was viele dabei jedoch nicht im Blick haben: GDPR greift nicht nur bei der offensichtlichen Datenverwendung wie Live-Daten oder Datenbanken, sondern auch bei der Verwendung von Testdaten in Testumgebungen.

Ziel der GDPR ist es, eine europaweite Rechtsgrundlage zum Datenschutz und eine Einheitlichkeit innerhalb der EU zu schaffen. Jede Organisation, die mit personenbezogenen Daten von EU-Bürgern arbeitet, ist zur Einhaltung der GDPR verpflichtet. Eine Übermittlung der Daten außerhalb der EU ist zwar grundsätzlich erlaubt, unterliegt jedoch strengen Regeln: Das Drittland, welches die Daten erhält, wird von der EU auf einen angemessenen Datenschutz hin beurteilt.

Quelle: GDPR und Big Data – Datenschutz greift auch im Testfall | Security-Insider.de