Safer Internet Day: Datenschutzbeauftragte beklagt digitale Sorglosigkeit

Am Tag für ein sicheres Internet soll der bewusste Umgang mit sozialen Medien und Privatsphäre im Vordergrund stehen. Bürger in Deutschland, insbesondere Kinder und Jugendliche, geben unbedarft Daten über sich preis.

Schulfach für Medienkompetenz gefordert

Vor einer wachsenden digitalen Sorglosigkeit in der Bevölkerung hat Niedersachsens Datenschutzbeauftragte Barbara Thiel anlässlich des Safer Internet Day gewarnt. Der weltweite Aktionstag für mehr Sicherheit im Internet ist dieses Jahr am 6. Februar.

Thiel wies darauf hin, dass die Menschen sich bewusst machen müssten, dass sie bei der Nutzung sozialer Netzwerke oder beim Onlineshopping freiwillig weitreichende Informationen über sich preisgeben. Insbesondere Kinder und Jugendliche müssten im Umgang mit persönlichen Daten etwa in sozialen Netzwerken geschult werden.

Quelle: Safer Internet Day: Datenschutzbeauftragte beklagt digitale Sorglosigkeit | heise online