Sicherheitslücken in Netzwerkgeräten: Erkannt bedeutet nicht gleich harmlos

Nachrichten über Sicherheitslücken gibt es fast jeden Tag. Sie werden im Internet wild diskutiert, Entwickler veröffentlichen Patches und danach scheinen sich alle wieder zu beruhigen. Das Problem ist gelöst und alles ist scheinbar wieder in Ordnung … Aber leider nur in der Theorie! Denn nicht alle Administratoren installieren Updates, insbesondere wenn es sich um Software für Netzwerkgeräte handelt; denn hier erfordert das Aktualisieren für gewöhnlich viel Aufwand.

Einige Systemadministratoren glauben schlichtweg nicht daran, dass ihr Unternehmen zum Zielobjekt von Kriminellen werden könnte. Viele von ihnen scannen offizielle Sicherheitsberichte auf die magischen Worte „Keine Anzeichen darauf, dass die Schwachstelle in freier Wildbahn ausgenutzt wird“ und lehnen sich zurück, da sie davon ausgehen, dass es sich lediglich um eine theoretische Sicherheitslücke handelt.

Quelle: Sicherheitslücken in Netzwerkgeräten: Erkannt bedeutet nicht gleich harmlos – Offizieller Blog von Kaspersky Lab