Hacker könnten in einigen Ländern die Spritpreise manipulieren

Aufgrund verschiedener Sicherheitslücken könnten Angreifer in ein weltweit im Einsatz befindliches Treibstoff-Management-System von Tankstellen einbrechen und Unheil anrichten.

Mehrere Schwachstellen im Treibstoff-Management-System von Orpak Systems bedrohen Tankstellen in mehreren Ländern. Davor warnen Sicherheitsforscher von Kaspersky. Die Software kommt unter anderem an militärischen Tankstellen in Israel zum Einsatz, um den Missbrauch von Treibstoff vorzubeugen. Doch auch normale Tankstellen setzen weltweit auf das System. Darunter etwa die USA, Spanien und die Türkei. Deutschland taucht in der Auflistung nicht auf.

Standard-Passwort + Hintertür = Facepalm

Neben der Überwachung von Füllständen von Sprittanks wickelt die Software beispielsweise auch Bezahlvorgänge an öffentlichen Tankstellen ab. In dieses System kann man sich unter gewissen Umständen aus der Ferne einloggen, führt Kaspersky aus.

Quelle: Hacker könnten in einigen Ländern die Spritpreise manipulieren | heise Security