Betriebssystem-Sicherheit: Microsoft-Sicherheitslücken seit 2013 mehr als verdoppelt

Der Microsoft Vulnerabilities Report 2017 zeigt, dass die Zahl der entdeckten Sicherheitslücken in Microsoft-Produkten drastisch gestiegen ist. Im Jahr 2013 wurden 325 Sicherheitslücken erkannt, 2017 waren es bereits 685. Eine Aufhebung der Administratorrechte könnte 80 Prozent aller 2017 gemeldeten kritischen Microsoft-Sicherheitslücken entschärfen.

Das Softwareunternehmen Avecto hat seinen jährlichen Bericht zu Microsoft-Schwachstellen veröffentlicht, der mittlerweile zum fünften Mal erscheint. Er basiert auf einer Untersuchung sämtlicher 2017 gemeldeter Microsoft-Schwachstellen und zeigt, dass deren Zahl beträchtlich gestiegen ist. Zum Vergleich: Im Jahr 2013 wurden 325 Sicherheitslücken entdeckt, im vergangenen Jahr waren es bereits 685. Der Bericht lässt auch die Trends der letzten fünf Jahre in Bezug auf Microsoft-Schwachstellen erkennen.

Quelle: Microsoft-Sicherheitslücken seit 2013 mehr als verdoppelt | Security-Insider.de