Incident Response: Social Engineering funktioniert als Angriffsvektor weiterhin

Was passiert, nachdem ein Unternehmen gehackt wurde – und welche Mechanismen werden dafür genutzt? Das Sicherheitsunternehmen F-Secure hat Zahlen des eigenen Incident-Response-Teams veröffentlicht und stellt fest: Besonders im Gaming-Sektor und bei Behörden gibt es gezielte Angriffe.

Gezielte Angriffe auf Behörden und die Gaming-Branche

Die finnische Sicherheitsfirma F-Secure hat Erkenntnisse aus dem Bereich Incident Response in einer aktuellen Studie veröffentlicht – demnach sind viele Firmen nach wie vor damit überfordert, Angriffe auf ihre Infrastruktur zu erkennen und entsprechend zu handeln. Besonders von Angriffen betroffen sind den Daten zufolge die Finanzindustrie, Unternehmen aus dem Bereich der Produktion, die Deutsche Telekom und der öffentliche Sektor.

Quelle: Incident Response: Social Engineering funktioniert als Angriffsvektor weiterhin | Golem.de