Streit um Kaspersky „Unser einziger Fehler ist, dass wir eine russische Firma sind“

Kein leichter Job: Kasperskys neue Europachefin Ilijana Vavan spricht über den Spionageverdacht gegen den Antivirensoftware-Hersteller – und fordert, dass schon Schüler lernen, sich vor Angriffen zu schützen.

Keine Antivirensoftware wird von Deutschen so häufig gekauft wie die von Kaspersky. Doch 2017 bröckelte das Image: Die US-Regierung wies die Behörden an, keine Kaspersky-Software mehr zu nutzen, aus Angst vor russischer Spionage. Zuvor hatte der amerikanische Elektronikmarkt BestBuy Kaspersky-Produkte bereits aus den Regalen genommen.

Die Firma und ihr Gründer wehrten sich in der Vergangenheit mit aller Kraft gegen die nicht näher belegten Verdächtigungen. Im Interview erklärt die neue Europachefin von Kaspersky, Ilijana Vavan, warum Kasperskys Imagekrise für sie genau der richtige Auftakt für den Job war, und wie sie ihre Liebe zu Computern entdeckte.

Quelle: Kaspersky: Europa-Chefin Ilijana Vavan – „Die Vorwürfe gegen uns sind unfair“ | SPIEGEL ONLINE