Bundeshack: „Veritabler Cyberangriff“ läuft weiter, Details bleiben vorerst geheim

Die von Bundestagsabgeordneten geforderte vollkommene Aufklärung über den gravierenden IT-Sicherheitsvorfall bei der Bundesregierung dürfte sich hinziehen. Das geheim tagende Parlamentarische Kontrollgremium (PKGr) konnte sich am Donnerstag nach einer knapp zweistündigen Sitzung mit Vertretern des Bundeskabinetts und der Sicherheitsbehörden nur zu der gemeinsamen Stellungnahme durchringen, dass es einen „veritablen Cyberangriff auf Teile des Regierungsnetzes“ gebe. Dieser laufe noch, erklärte der PKGr-Vorsitzende Armin Schuster vor der zahlreich versammelten Presse.

Näher wollten sich der CDU-Innenpolitiker und seine Kollegen nicht zu der brisanten Sache äußern. „Öffentliche Details wären eine Warnung, die wir nicht geben wollen“, betonte Schuster. Der bisher erfolgte „Geheimnisverrat an sich“ sei bereits „ein beträchtlicher Schaden“. Die Regierung versuche, die Attacke unter Kontrolle zu halten. Das Gremium werde nun versuchen, in der nächsten Sitzungswoche Mitte März Näheres herauszufinden.

Quelle: Bundeshack: „Veritabler Cyberangriff“ läuft weiter, Details bleiben vorerst geheim | heise online