Zusammenspiel zwischen IT-Security und IT-Operations: Warum SecOps sich auszahlt

Tote Winkel. Gibt es in jedem Unternehmen. Wenn es allerdings darum geht in Sachen IT-Sicherheit und Cyberbedrohungen Transparenz zu schaffen, werden Geschehnisse im toten Winkel schnell zu einem teuren Spaß. Akute Probleme in den Griff zu bekommen ist naheliegend. Mittel- und langfristig effektivere Methoden und Prozesse zu implementieren, entpuppt sich allerdings als die weit größere Herausforderung. Nicht selten mangelt es nämlich am reibungslosen Zusammenspiel zwischen IT-Security und IT-Operations (SecOps) will man Sicherheitsrisiken effektiv minimieren.

Betriebsunterbrechungen und Cybervorfälle am meisten gefürchtet

Ein weiteres Problem mit dem Behörden, Institutionen und Unternehmen der freien Wirtschaft gleichermaßen zu kämpfen haben ist der Mangel an qualifiziertem Personal. Die Folgen dieses Mangels betreffen gleich zwei sensible Bereiche. Die IT-Sicherheitals solche, also Sicherheitsrisiken effektiv zu minimieren sowie angemessene Methoden und Technologien zu implementieren. Und daneben mit denselben begrenzten Ressourcen unternehmenskritische IT-Projekte voranzutreiben.

Quelle: Zusammenspiel zwischen IT-Security und IT-Operations Warum SecOps sich auszahlt | Security-Insider.de