Verschlüsselung: GCHQ kritisiert die kommende TLS-Version

Wegen der Verbesserungen in Bezug auf Sicherheit und Privatsphäre durch TLS 1.3 müssten Unternehmen zukünftig mehr überwachen, als sie eigentlich wollten, erklärt das britische National Cyber Security Centre.

Transport Layer Security, kurz TLS, ist der Standard für Verschlüsselung im Web. Kurz vor der Verabschiedung der nächsten Version 1.3 erklärt Ian Levy vom britischen National Cyber Security Centre (NCSC) nun, dass diese zwar gut für Privatpersonen aber schlecht für Unternehmen sei. In der Security-Szene gilt TLS 1.3 als großer Wurf insbesondere wegen der damit verbundenen Verbesserungen der Sicherheit und der Privatsphäre im Web. Und genau die sind offenbar der Dorn im Auge des zum UK-Geheimdienst GCHQ gehörenden NCSC.

Quelle: Verschlüsselung: GCHQ kritisiert die kommende TLS-Version | heise Security