Backdoors schaffen Misstrauen: Vertrauen in Sicherheits-Technologien steigern

Vertrauen in die Sicherheit im Internet ist ein dringendes Anliegen. Was können Anbieter tun, damit Kunden den Technologien vertrauen? Diese Frage ist von zentraler Bedeutung und wird dennoch von IT-Cybersicherheits-Firmen und -entwicklern selten diskutiert. Betrachtet man das Thema genauer, dann lässt sich die Tragweite der strategischen Auswirkungen besser verstehen.

Sicherheitslösungen geraten schnell unter Beschuss, sobald ihre Wirksamkeit oder Zuverlässigkeit auch nur geringfügig angezweifelt wird. Die Snowden-Affäre enthüllte der Welt die Existenz des ANT-Katalogs, der Implantate und andere Backdoors auflistet, die in Netzwerksicherheitslösungen zum Schutz und zur Verteidigung der Interessen der USA zum Einsatz kommen. Obwohl dies nicht völlig überraschend kommt, wurde diese Information nun der Öffentlichkeit bekanntgegeben. Vielleicht wurden die „Hintertüren“ für technische Zwecke nur ungeschickt eingesetzt oder waren Zero-Day-Exploits ausgesetzt. Viele der beteiligten Anbieter behaupteten, sie hätten ihre Lösungen nicht absichtlich geschwächt. Es liegt nicht an uns, hierüber ein Urteil zu fällen.

Quelle: Backdoors schaffen Misstrauen: Vertrauen in Sicherheits-Technologien steigern | Security-Insider.de