Datenschutz bei Domains: Wattislos bei Whois?

Die Datenschutzgrundverordnung sorgt nicht nur bei vielen Unternehmen für rege Betriebsamkeit, sondern auch bei Registraren und Icann. Die geplanten Neuregelungen könnten für Sicherheitsforscher und Journalisten zum Problem werden.
Von Hauke Gierow

Die Whois-Abfrage gehört für Ermittlungsbehörden, Sicherheitsforscher und Domainhändler zum Standardprozedere. Sie ermöglicht die Antwort auf die Frage: Wer genau steckt eigentlich hinter einer Domain? Doch die Abfrage steht vor grundlegenden Änderungen, die Recherchen in Zukunft schwierig bis unmöglich machen könnten. Das zeigt sich an angekündigten Änderungen auf internationaler Ebene bei der Internetaufsicht Icann und konkret an einer veränderten Whois-Abfrage bei der Denic.

Die Denic-Genossenschaft verwaltet die Domains für die Domainendung .de und hat jetzt, wie andere Anbieter auch, die Regeln für die Abfrage geändert. Nutzer sollen künftig begründen, warum sie eine bestimmte Information haben wollen. Schuld daran ist die ab Mai angewendete Datenschutzgrundverordnung […]

Quelle: Datenschutz bei Domains: Wattislos bei Whois? | Golem.de