Hack Back: Grünen-Innenpolitiker spricht sich gegen Wettrüsten bei der Cyberabwehr aus

Aktive Cyberabwehr ja oder nein? Während die Bundesregierung aktive Maßnahmen zur Cyberabwehr erst noch prüft, verurteilt der Fraktions-Vize der Grünen im Bundestag, Konstantin von Notz, ein mögliches cyberpolitisches Wettrüsten.

IT-Sicherheitspolitik darf IT-Sicherheit nicht gefährden

Die Überlegungen der Bundesregierung, zur Abwehr von Cyber-Attacken auch auf Gegenangriff zu setzen, sind bei den Grünen auf scharfe Kritik gestoßen. „Dass der Kanzleramtschef, der die Digitalpolitik der Großen Koalition gerne koordinieren will, als aller erstes mit diesem Thema um die Ecke kommt, lässt für das Digitale in der 19. Wahlperiode Schlimmes befürchten“, erklärte Konstantin von Notz, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Grünen im Deutschen Bundestag. Kanzleramtschef Helge Braun (CDU) hatte gesagt, die Bundesregierung prüfe die Möglichkeit von Cybergegenangriffen.

Quelle: Hack Back: Grünen-Innenpolitiker spricht sich gegen Wettrüsten bei der Cyberabwehr aus | heise online