Budget und Mitarbeiter fehlen: Viele Unternehmen planlos bei Cyberangriffen

Die meisten Unternehmen haben keinen ausreichenden Notfallplan für einen Cyberangriff. Gleichzeitig steigt die Schwere der Angriffe. Die Folge: Die Lösung von Sicherheitsvorfällen dauert heute häufig länger.

Unternehmen müssen sich mehr um die Planung ihrer Security-Strategie für den Angriffsfall kümmern. Das zeigt eine globale Studie, die das Ponemon Institute im Auftrag von IBM Security durchgeführt hat. 77 Prozent der befragten Unternehmen haben keinen formellen Cyber ​​Security Incident Response Plan (CSIRP) hat, der in der gesamten Organisation einheitlich angewendet wird. Fast die Hälfte der 2.800 Befragten gab an, dass ihr Notfallplan entweder informell/ad hoc-basiert ist oder sogar gar nicht existiert.

Trotzdem fühlen sich 72 Prozent der Unternehmen nach eigenen Angaben heute besser gerüstet fühlen als noch vor einem Jahr. Unternehmen mit hohem Vorbereitungsstand gegen Cyberattacken (61 Prozent) schreiben das ihrer Fähigkeit zu qualifizierte Mitarbeiter zu finden.

Quelle: Budget und Mitarbeiter fehlen: Viele Unternehmen planlos bei Cyberangriffen | crn.de