Crypto Wars: Apples Softwarechef sieht geforderte Hintertür als gefährliches Sicherheitsproblem

US-Behörden vorschwebende Techniken zum Zugriff auf verschlüsselte Daten würden „gefährliche Schwachstellen injizieren”, warnt Apples Softwarechef – die Verschlüsselung zu schwächen ergebe keinen Sinn.

US-Strafverfolger wollen „außergewöhnlichen Zugriff“ auf verschlüsselte Smartphones

Apple sieht eine Einführung von Hintertüren, die Strafverfolgern die Entschlüsselung von Daten ermöglichen sollen, als gravierendes Sicherheitsproblem: Die Schlüssel zum Gerät des Kunden an Dritte auszuhändigen würde “neue und gefährliche Schwachstellen in die Produktsicherheit injizieren”, erklärte Apples Softwarechef Craig Federighi in einer Stellungnahme gegenüber der New York Times.

Eine derartige Schwächung der Sicherheit “ergibt keinen Sinn”, argumentiert der für iOS und macOS verantwortliche Manager – schließlich würden Nutzer die Geräte nicht nur einsetzen, um ihre persönlichen Informationen sicher aufzubewahren, sondern auch um Firmen zu leiten oder “wichtige Infrastruktur” zu verwalten.

Quelle: Crypto Wars: Apples Softwarechef sieht geforderte Hintertür als gefährliches Sicherheitsproblem | Mac & i