Praxistipps von Palo Alto Networks: Mac-Endpunkte vor Cyberangriffen schützen

Mac-Geräte sind mit steigenden Nutzungszahlen durch Unternehmen mittlerweile zu einem wachsenden Ziel für Cyberangriffe geworden. Jahrelang galten Macs als immun gegenüber Cyberangriffen. Erfolgreiche Angriffe wie KeRanger, XAgent, MacOSDynamic, Linker Exploitation und IoS Trifecta haben gezeigt, dass Mac-Endpunkte nun anfällig für verschiedene Arten von Malware und Exploits sind.

Schutz vor modernen Bedrohungen

Einer der häufigsten Infektionsmechanismen für Mac-Endpunkte sind Phishing– und Social- Engineering-E-Mails. Diese E-Mails enthalten ZIP-Dateien, die den Benutzer dazu verleiten sollen, gefälschte Anwendungen zu installieren, die anscheinend von gültigen Apple-Entwickler-IDs signiert wurden. Andere Infektionstechniken umfassen gefälschte Antivirus-Software und Python-basierte Malware-Angriffe. Palo Alto Networks hat einen stetigen Anstieg macOS-basierter Bedrohungen beobachtet und gibt Tipps, wie diese eingedämmt werden können.

Quelle: Mac-Endpunkte vor Cyberangriffen schützen | Security-Insider.de