Großer Datenklau in Deutschland: 3,7 Millionen Kundendaten erschlichen

Die Staatsanwaltschaft Mühlhausen hat Anklage gegen einen jungen Mann aus Thüringen erhoben, der rund 3,7 Millionen Kundendaten aus über 200 Webshops gestohlen und sie dann im Darknet angeboten haben soll.

Ein Mann aus Südthüringen soll etwa 3,7 Millionen Kundendaten von Online-Händlern erschlichen, teils verkauft und für Internetbetrügereien verwendet haben. Die Staatsanwaltschaft Mühlhausen erhob nun Anklage gegen den 31-Jährigen, wie ein Sprecher am Mittwoch mitteilte. Ihm wird unter anderem Ausspähung von Daten und Datenfälschung im besonders schweren Fall vorgeworfen. Wann der Prozess vor dem Landgericht Meiningen startet, steht noch nicht fest.

Der Mann soll zwischen Dezember 2014 und April 2016 mittels eines Computerprogrammes einer iranischen Sicherheitsfirma Kundendatensätze aus insgesamt 227 Webshops abgefischt haben. Dazu gehörten E-Mail-Adressen, Passwörter für die Kundenkonten und teils Kontoverbindungen und Adressen.

Quelle: Großer Datenklau in Deutschland: 3,7 Millionen Kundendaten erschlichen | crn.de