Nächster Fehler in Intel-CPUs: Auch SPI Flash kann attackiert werden

Kaum beginnt die Entwicklung nach Meltdown und Spectre in ruhige Fahrwasser zu kommen, werden Informationen über den nächsten Bug in Intel-Prozessoren bekannt. Dieser kann vor allem unangenehme Konsequenzen für die Nutzer haben. Die Schadensbehebung ist hier allerdings bereits angelaufen.

Einmal mehr scheint das Problem in der immer weiter wachsenden Komplexität der Prozessoren begründet. Denn die Chips bestehen schon sehr lange nicht mehr in erster Linie aus den Rechenwerken, die die ihnen zugeführten Aufgaben stur abarbeiten. Vielmehr bestehen CPUs aus einer Vielzahl von Komponenten, die alle zusammen zu den heutigen Leistungen beitragen und ach koordiniert werden müssen. Entsprechend ist ein wichtiger Bestandteil eine eigene Firmware. Diese wird auf dem SPI Flash gespeichert und während des Boot-Prozesses abgerufen. Ein Bug ermöglichte es allerdings, an dieser Stelle […]

Quelle: Nächster Fehler in Intel-CPUs: Auch SPI Flash kann attackiert werden | WinFuture.de