USA und Großbritannien werfen Russland Cyberattacke vor

Russische Hacker sollen weltweit zentrale Router angegriffen haben – von Regierungen und von Privatpersonen. Das behaupten die USA und Großbritannien. Offenbar wurden die Angriffe seit Monaten beobachtet.

Russland hat nach Angaben der USA und Großbritanniens eine großflächige Cyberattacke verübt. Der „bösartige“ Angriff richte sich sowohl gegen staatliche als auch private Organisationen, hieß es in einer am Montag in London veröffentlichten gemeinsamen Erklärung des Nationalen Cybersicherheitszentrums von Großbritannien, der US-Bundespolizei FBI und des US-Heimatschutzministeriums. Auch Privatpersonen seien von den Attacken betroffen.

Hauptziele der Cyberangriffe seien wesentliche Installationen wie Router, Switches und Firewalls gewesen, die für das Funktionieren des Internets wesentlich sind. Die Hacker wollten der Spionage den Weg bahnen […]

Quelle: USA und Großbritannien werfen Russland Cyberattacke vor | SPIEGEL ONLINE