Fragen zur Datenschutz-Grundverordnung: Risiken und Probleme bei der Datenschutzfolgenabschätzung

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) fordert generell einen risikobasierten Ansatz bei der Wahl der Schutzmaßnahmen. In bestimmten Fällen muss zudem eine Datenschutzfolgenabschätzung durchgeführt werden. Ohne Vorbereitung werden Unternehmen dazu aber nicht in der Lage sein, ein ganzer Prozess muss geplant und aufgesetzt werden.

In hoher Frequenz erscheinen Umfrageergebnisse dazu, wie weit die Unternehmen in Deutschland, in Europa oder auch weltweit bereits sind, wenn es um die Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO / GDPR) geht. Obwohl nur noch wenig Zeit verbleibt, sind die Anteile deren, die von deutlichen Schwierigkeiten berichten, immer noch recht hoch, manche Unternehmen geben zu, dass sie es wohl nicht fristgerecht schaffen werden.

Schaut man sich die Gründe für die Verzögerungen und damit die größten Herausforderungen an, trifft man meist auf die Umsetzung von Betroffenenrechten wie das Recht auf Vergessenwerden oder das Recht auf Datenübertragbarkeit. Doch seltener hört man […]

Quelle: Risiken und Probleme bei der Datenschutzfolgenabschätzung | Security-Insider.de