Trend Micro: Nordkorea nutzt geklauten Virenscanner mit Malware

Nach RedStar OS und dem eigenen Android-Tablet ist weitere kuriose Software aus Nordkorea aufgetaucht: Ein Virenscanner. Das abgeschottete Land nutzt dabei eine zehn Jahre alte Scan-Engine von Trend Micro.

Nordkorea soll eine eigene Antivirensoftware verwenden, die auf einem zehn Jahren alten Produkt der Sicherheitsfirma Trend Micro basiert. Wie die Sicherheitsfirma Check Point schreibt, nutzt das Programm mit dem Namen SiliVaccine „große Codefragmente einer mehr als zehn Jahre alten Antivirus-Engine der Firma Trend Micro“.

Check Point geht davon aus, dass die Entwickler entweder Zugriff auf den Quellcode von Trend Micro oder auf Bibliotheken gehabt haben.

Quelle: Trend Micro: Nordkorea nutzt geklauten Virenscanner mit Malware | Golem.de