Datenminimierung durch Pseudonymisierung: Ein Schritt zur DSGVO-Compliance

Mit der Datenschutzgrundverordnung müssen Unternehmen den Grundsatz der Datenminimierung umsetzen. Wie das geht, erfahren Sie hier.

Datenschutz durch Pseudonymisierung

Im Mai 2018 ist es soweit: die Europäische Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) muss umgesetzt werden. Für Unternehmen bedeutet das: Sie müssen deutlich höhere Anforderungen im Umgang mit personenbezogenen Daten erfüllen und sehen sich bei Verstößen mit empfindlichen Strafen (bis zu vier Prozent des Jahresumsatzes) konfrontiert.

Die Vorbereitung auf die neuen Datenschutzregeln ist für Unternehmen eine Chance, ihren Umgang mit sensiblen Daten zu überprüfen […]

Quelle: Datenminimierung durch Pseudonymisierung: Ein Schritt zur DSGVO-Compliance | Computerwoche.de