Brandneue IDC-Studie: Künstliche Intelligenz – der aktuelle Status quo in Deutschland

Künstliche Intelligenz ist in deutschen Unternehmen angekommen – das zumindest stellen die Analysten von IDC in einer brandaktuellen Studie fest. Anwendungsfeld Nummer ein ist demnach die Extraktion von Wissen aus Daten.

Wie die Marktforscher berichten, ist künstliche Intelligenz (KI) für die meisten Firmen noch ein junges Thema, das aber mit großem Schwung angegangen wird: Innerhalb der nächsten zwölf Monate planen 69 Prozent der Befragten die Umsetzung eines neuen Projekts. Treibende Kräfte sind dabei die Fachbereiche, nicht die IT-Abteilungen. Bremsend wirkt der Mangel an Fachkräften, den vier von fünf Unternehmen beklagen.

Laut IDC haben die Einsatzszenarien derzeit wenig mit Science Fiction zu tun. Am häufigsten arbeiten die Unternehmen daran, Wissen aus ihrem Datenschatz zu gewinnen (37 Prozent), Projekte rund um Sprach- und Bilderkennung voranzutreiben (32 beziehungsweise 23 Prozent), überwachtes Lernen einzuführen (25 Prozent) und eine automatisierte Content-Aggregation auf die Beine zu stellen (23 Prozent) […]

Quelle: Brandneue IDC-Studie: Künstliche Intelligenz – der aktuelle Status quo in Deutschland | Computerwoche.de