EnBW-Tochter war 2017 Ziel von Cyberangriff – „Erfolgreich abgewehrt“

Über den Zugang eines externen Dienstleisters wollten Unbekannte wohl Informationen über eine EnBW-Tochter abschöpfen. Der Energieversorger wehrte die Attacke nach eigenen Angaben ab. Die Justiz ermittelt.

Eine Tochter des Energieversorgers EnBW ist Ziel einer Hackerattacke geworden. Im Sommer 2017 hätten Unbekannte das Telekommunikationsnetz des Dienstleisters NetCom angegriffen, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Karlsruhe mit. Nach eigenen Erkenntnissen sei dabei kein Schaden entstanden.

„Die Angreifer waren über einen gehackten Zugang eines externen Dienstleisters in das Netz eingedrungen und hatten für einen Zeitraum von wenigen Minuten Zugriff auf einen geringen Teil des Internetverkehrs“, sagte eine EnBW-Sprecherin. Zuvor hatte die Süddeutsche Zeitungüber die Attacke berichtet.

Quelle: EnBW-Tochter war 2017 Ziel von Cyberangriff – „Erfolgreich abgewehrt“ | heise online