Eset-Umfrage: Deutsche nachlässig beim Verschlüsseln von Daten

Nur etwa 14 Prozent der Bundesbürger verschlüsseln alle oder fast alle ihre Daten. Der Rest tut das nur gelegentlich – oder auch gar nicht. Etwa jedem Zwölften ist das Thema schlicht nicht wichtig.

Der Schutz ihrer Daten ist den Deutschen wichtig – zumindest wenn es darum geht, wie Unternehmen mit diesen Daten arbeiten und sie gegen Missbrauch sichern. Sie selbst sind da etwas nachlässiger, was sich etwa beim Umgang mit sozialen Netzwerken beobachten lässt, aber auch beim Thema Verschlüsselung. Ein solche hält zwar laut einer Eset-Umfrage die überwiegende Mehrheit der Bundesbürger (85 Prozent) für ein probates Mittel, um Daten sicher zu verwahren – genutzt wird sie allerdings eher selten.

Nur 14,2 Prozent verschlüsseln alle oder fast alle ihre privaten Daten, während 29,9 Prozent komplett auf Verschlüsselung verzichten und 12,8 Prozent nicht mal wissen, ob sie eine Verschlüsselung nutzen.

Quelle: Eset-Umfrage: Deutsche nachlässig beim Verschlüsseln von Daten | crn.de