Windows 10: Spring Creators Update 1803 verursacht Probleme mit bestimmten SSDs

Das Windows-10-Update 1803 hat offenbar Probleme mit SSDs. Nach Intels 600p und Pro 6000p nun auch mit den XG4-, XG5- und BG3-Modellen von Toshiba. Die Auswirkungen unterscheiden sich stark und nur für die Intel-SSDs gibt es eine (radikale) Abhilfe.

Radikalkur: Update blockieren

Obwohl Microsoft das Spring Creators Update 1803 für Windows 10 in letzter Sekunde noch einmal um mehrere Tage verschoben hatte, um Fehler zu beseitigen, gibt es weiterhin Probleme mit der aktuell ausgelieferten Update-Version. Zuerst wurde ein Absturz als systemisch bestätigt, der bei der Installation von Windows 10 1803 auf bestimmten Intel-SSDs wie der 600p oder der Pro 6000p auftreten konnte. Nach diesem Absturz hingen bestimmte Rechner in einer endlosen UEFI-Bootschleife fest.

Quelle: Windows 10: Spring Creators Update 1803 verursacht Probleme mit bestimmten SSDs | heise online