Analyse zur DSGVO von Peter Schaar: Die notwendige Zumutung Datenschutz

Bevor die Datenschutz-Grundverordnung wirksam wurde, gab es noch einmal eine heftige Debatte und jede Menge Klagen über die neuen Pflichten. Das geht am Thema vorbei, analysiert der ehemalige Bundesdatenschutzbeauftragte Peter Schaar.

Ja, die ab 25. Mai zu beachtende Datenschutz-Grundverordnung ist eine Zumutung. Sie trifft nicht nur die großen „Datenkraken“, sondern auch Mittelständler, kleine Vereine und Arztpraxen, Behörden und Schulen. Alle, die berufs- oder geschäftsmäßig mit personenbezogenen Daten umgehen, müssen sich mit den neuen Regeln beschäftigen, ihre Geschäftspraktiken überprüfen, und gegebenenfalls Prozesse anpassen. Und sie müssen ihre Kunden und Klienten genauer darüber informieren, wie sie mit deren Daten umgehen.

All dies kostet Zeit, Mühe und vielfach noch dazu Geld: Ressourcen, die man doch viel lieber dazu verwenden würde, neue Geschäftsideen zu entwickeln, die Produktivität zu steigern oder neue Märkte zu erschließen.

Quelle: Analyse zur DSGVO von Peter Schaar: Die notwendige Zumutung Datenschutz | heise online