IPv6: ITU und RIPE streiten um den optimalen Adressplan

Bisher können Verwalter großer Netze selbst entscheiden, wie sie den zugeteilten IPv6-Adressraum nutzen wollen. Nun melden sich Fachleute mit Vorschlägen zu festen Strukturen.

Ein Adressplan zur einheitlichen Nummerierung von IPv6-Subnetzen aus dem Haus der International Telecommunication Union (ITU) wurde beim 76. Treffen des RIPE in Marseille scharf kritisiert. Voller Fehler, unnötig und sinnlos sei der Vorschlag, wetterten Experten der IPv6-Arbeitsgruppe der für Europa und den Nahen Osten zuständigen Adressverwaltung. Ein Vertreter der deutschen Regierung warnte, der gerade für die deutsche Verwaltung entwickelte Adressplan werde durch den ITU-Vorschlag in Frage gestellt […]

Quelle: IPv6: ITU und RIPE streiten um den optimalen Adressplan | heise online