Standardpasswort 123: Baby-Monitor als Guckloch in fremde Wohnungen

Ein Hacker kontrollierte eine IP-Kamera von Fredi und spionierte. Sicherheitsforscher machen die Schwachstelle aus – Patches gibt es bislang nicht.

Die Cloud-Anbindung verschiedener IP-Überwachnungskameras von Fredi ist unsicher. Demzufolge können Hacker über das Internet Geräte übernehmen, beispielsweise das Objektiv drehen und den Standort von Kameras ausspionieren.

Genau das ist einer Familie in den USA mit dem Modell Dog-Wifi Camera des Herstellers passiert. In diesem Fall soll der Angreifer die 360-Kamera gedreht und Video mit Ton abgegriffen haben. Das Gerät ist mit der Bezeichnung […]

Quelle: Standardpasswort 123: Baby-Monitor als Guckloch in fremde Wohnungen | heise Security