Managed Security Services: Das Bewusstsein für IT-Sicherheit lässt zu wünschen übrig

Sind Unternehmen überhaupt noch in der Lage, ohne Hilfe von externen Fachleuten die Sicherheit ihrer IT-Umgebungen, Daten und Applikationen zu garantieren? Darüber diskutierten Experten von Service-Providern, die gemanagte IT-Security-Dienste anbieten. Ein zentrales Ergebnis: Viele Anwender reagieren erst dann auf Sicherheitsbedrohungen, wenn sie Opfer von Cyber-Attacken wurden.

Entspannung an der IT-Sicherheitsfront ist auf absehbare Zeit nicht in Sicht. Darin waren sich alle IT-Sicherheitsexperten einig, die sich auf Einladung der COMPUTERWOCHE zu einer Diskussionsrunde zum Thema „Managed Security Services“ trafen. Im Gegenteil: Die Angriffsfläche wird größer. Dazu tragen mehrere Faktoren bei, etwa die Digitalisierung von Geschäftsprozessen oder die Vernetzung von Systemen in Handel, Logistik und der Industrie […]

Quelle: Managed Security Services: Das Bewusstsein für IT-Sicherheit lässt zu wünschen übrig | Computerwoche.de