Malware-Bericht: Krypto-Miner auf dem absteigenden Ast

Noch dominieren Krypto-Miner die Erkennungslisten von Malwarebytes. Doch in einem aktuellen Bericht dokumentiert der Hersteller von Anti-Viren-Software einen langsamen Rückgang von Infektionen durch diese Schädlingsart. Die Sicherheitsforscher prophezeien, dass der Hype vorbei ist – gänzlich verschwinden werden die Miner aber sicher nicht.

Offensichtlich ist das Geschäft doch nicht so rentabel wie von vielen Kriminellen erwartet. Schließlich ist das Schürfen von Kryptogeld zeitaufwendiger, als wenn ein Erpressungstrojaner Dateien verschlüsselt und ein Opfer Lösegeld zahlt. Ein weiterer Grund für die Rückgänge: Derzeit ist die am häufigsten im kriminellen Kontext geschürfte Währung Monero nur noch rund ein Drittel so viel Wert wie Ende 2017.

Quelle: Malware-Bericht: Krypto-Miner auf dem absteigenden Ast | heise Security