Britischer Geheimdienst GCHQ hält bewusst Sicherheitslücken zurück

Die Auswahl erfolgt nach vorgegebenen Kriterien. Die Geheimhaltung muss den nationalen Interessen dienen. Der Geheimdienst prüft aber auch mögliche Risiken für Behörden, Bürger und Unternehmen.

Der britische Auslandsgeheimdienst GCHQ hat erstmals bestätigt, dass er unter bestimmten Bedingungen Details zu ungepatchten Sicherheitslücken zurückhalt. Zudem äußerten sich das GCHQ und das National Cyber Security Center (NCSC) zu den Kriterien, nach denen Sicherheitslücken offengelegt oder eben geheim gehalten werden.

Generell würden neue entdeckte Sicherheitslücken stets an den jeweiligen Hersteller weitergeleitet, betonte der Geheimdienst. Nationale Interessen könnten jedoch dazu führen […]

Quelle: Britischer Geheimdienst GCHQ hält bewusst Sicherheitslücken zurück | ZDNet.de