Anfällige Authentifizierung und Angst vor dem „Kill-Switch“: 5G geknackt

Kaum sind erste 5G-Testnetze installiert, warnen Experten vor Schwachstellen. Und zwar ausgerechnet in dem Protokoll, das die Kommunikation absichern soll. Davon könnten nicht nur kriminelle Hacker profitieren, sondern auch die Polizei und Geheimdienste. Die sehen aber noch ganz andere Gefahren.

5G will einiges besser machen als seine Vorgänger 4G und 3G, ist aber offenbar ausgerechnet beim Thema Sicherheit ebenfalls anfällig. Das zumindest beschreiben die Security-Forscher Ravishankar Borgaonkar, Lucca Hirschi, Shinjo Park, and Altaf Shaik in ihrer aktuellen Studie „New Privacy Threat on 3G, 4G, and Upcoming 5G AKA Protocols“5G verwendet wie seine Vorgänger das AKA-Sicherheitsprotokoll […]

Quelle: 5G geknackt | IP-Insider.de