Unternehmen geben versehentlich vertrauliche Dateien über Box.com preis

Zu den Betroffenen zählt auch Apple. Forscher entwickeln ein Tool, das Vanity-URLs zu Box-Freigaben aufspürt. Auf diese Art finden sie Finanzunterlagen, Passfotos, Mitarbeiterlisten, Gesprächsprotokolle und sogar Details zu technischen Prototypen.

Der Sicherheitsanbieter Adversis hat zahlreiche vertrauliche und persönliche Dateien und Dokumente entdeckt, die Unternehmen auf dem cloudbasierten Hosting-Dienst Box.com hinterlegt haben. Allerdings ist nicht Box.com als Dienstanbieter für die Veröffentlichung der Dateien verantwortlich, sondern die jeweiligen Eigentümer. Sie haben der Untersuchung zufolge ihre Box-Konten nicht ausreichend konfiguriert beziehungsweise die Zugangsbeschränkungen zu einzelnen Ordnern oder Dokumenten falsch eingerichtet […]

Quelle: Unternehmen geben versehentlich vertrauliche Dateien über Box.com preis | ZDNet.de