Das IoT im Visier von Cyberkriminellen: Angriff auf die smarte Welt

Zahlreiche Beispiele aus den vergangenen Monaten zeigen, wie sehr Cyberkriminelle sich mittlerweile auf die vernetzte Infrastruktur der modernen Welt eingeschossen haben und wie sehr sie damit den Alltag bedrohen. Als Einfallstor reicht ein einziges nicht gesichertes Smart Device, und sei es nur ein kleines Thermometer.

Man kann »Stuxnet« wohl als die erste echte Cyberwaffe bezeichnen. 2010 verursachte der mutmaßlich von amerikanischen und israelischen Geheimdiensten entwickelte Computerwurm erhebliche Störungen im Atomprogramm des Irans und umfangreiche Kollateralschäden weltweit. Schon damals zeigte sich, dass vernetzte Infrastrukturen ein empfindliches Ziel sind und ein Angreifer diese, so er die nötigen Ressourcen hat, gezielt sabotieren kann […]

Quelle: Das IoT im Visier von Cyberkriminellen: Angriff auf die smarte Welt | crn.de