Grundlagen der Netzwerksicherheit

Um moderne Unternehmensnetze abzusichern, haben Administratoren eine Vielzahl von Aufgaben zu erledigen, die in den letzten Jahren immer komplexer geworden sind. Fangen wir einmal mit den ganz grundlegenden Faktoren an, die es schon seit Jahren gibt.

Der Erste davon ist eine professionelle, exakt an die Unternehmensanforderungen angepasste Firewall. In diesem Zusammenhang ist es wichtig zu wissen, dass eine Firewall allein bei weitem nicht ausreicht, um auch nur in einer Zweigniederlassung oder einer Außenstelle für ein ausreichendes Sicherheitsniveau zu sorgen. Dennoch spielen die Firewall und ihre Konfiguration nach wie vor eine zentrale Rolle im gesamten Sicherheitskonzept. Die Firewall übernimmt die Absicherung des Datenverkehrs zwischen LAN und WAN und sieht deswegen praktisch allen ein- und ausgehenden Verkehr. Darüber hinaus sind in den letzten Jahren auch immer mehr Zusatzfunktionen hinzugekommen, die weit über die ursprüngliche Aufgabe einer Paketfilter-Firewall hinausgehen. In diesem Zusammenhang seien nur VPN-Anbindungen von mobilen Benutzern und Außenstellen, Intrusion Protection-Funktionen (IPS) und URL-Filter sowie sämtliche Funktionen, die im Kontext mit dem Begriff „Next-Generation-Firewall“ (NGFW) auftauchen genannt.

Quelle: Grundlagen der Netzwerksicherheit | www.security-insider.de