Bundesregierung sieht Behördenrechner gegen Meltdown und Spectre gewappnet

Der Bund hat angeblich sämtliche mit Spectre und Meltdown bekannt gewordenen Schwachstellen auf potenziell gefährdeten IT-Systemen ganz gut im Griff.

Der Security-Supergau rund um die vor allem in Intel-Prozessoren entdeckten Sicherheitslücken Meltdown und Spectre ficht die Bundesregierung kaum mehr an. Sämtliche in diesem Zusammenhang bekannten Schwachstellen seien „auf allen potenziell gefährdeten IT-Systemen“ durch die „von den Herstellern kostenlos bereitgestellten Patches“ im regulären Management von Sicherheitsupdates „mitigiert“, schreibt das Bundesinnenministerium in einer heise online vorliegenden Antwort auf eine Anfrage der Bundestagsabgeordneten Anke Domscheit-Berg (Die Linke) […]

Quelle: Bundesregierung sieht Behördenrechner gegen Meltdown und Spectre gewappnet | heise online