Netzwerksicherheit neu denken: Wie Zero Trust für mehr Sicherheit sorgen kann

Wie viel Vertrauen sollte man in seine Mitarbeiter sowie die eingesetzte Soft- und Hardware in Bezug auf IT-Sicherheit haben? Der Forrester-Analyst John Kindervag würde wahrscheinlich antworten: Am besten gar keins. Er entwickelte 2010 den Zero Trust-Ansatz, der angesichts zahlreicher Datenschutzverstöße immer mehr Anhänger findet.

Vereinfacht ausgedrückt bedeutet Zero Trust, dass man niemandem vertrauen soll, nicht einmal den Benutzern innerhalb der Firewall. Dies hat zur Konsequenz, dass bei jedem Benutzer und jedem Gerät die Zugangsdaten bei jedem Zugriff auf eine Ressource innerhalb oder außerhalb des Netzwerks überprüfen werden muss.

Zero Trust hat sich mittlerweile zu einem ganzheitlichen Ansatz für Cybersicherheit entwickelt, der mehrere Technologien und Prozesse umfasst. Das Ziel ist es, Unternehmen vor fortgeschrittenen Cybersicherheitsbedrohungen und Datenschutzverletzungen zu […]

Quelle: Wie Zero Trust für mehr Sicherheit sorgen kann | Security-Insider.de