US-Studie: IoT-Geräte insgesamt weniger sicher

Exploits, Würmer und Passwort-Attacken: Viele IoT-Geräte in Unternehmen und medizinischen Einrichtungen sind leicht angreifbar.

Laut einer Studie von Unit 42, dem Forschungsteam für Cybersicherheit von Palo Alto Networks, sind IoT-Geräte insgesamt weniger sicher geworden. Die Security-Spezialisten analysierten für ihren „2020 Unit 42 IoT Threat Report“ Sicherheitsvorfälle mit IoT-Geräten in US-Firmen sowie dem Gesundheitswesen. Sie nutzen dazu die Software des 2019 zugekauften kalifornischen Start-ups Zingbox, mit der sie 73,2 Milliarden Sessions auf 1,2 Millionen Geräten aus dem Internet of Things analysierten […]

Quelle: US-Studie: IoT-Geräte insgesamt weniger sicher | heise online