Hacker haben 2020 fast 3,8 Milliarden US-Dollar in Kryptowährungen erbeutet

Im Laufe des vergangenen Jahres haben Blockchain-Hacker bei über 120 Angriffen unterschiedlichster Art rund 3,78 Milliarden US-Dollar in Kryptowährungen gestohlen, wenn man den Bitcoin-Höchstwert von Januar 2021 als Berechnungsgrundlage heranzieht. Das bedeutet, dass rund ein Drittel aller bislang überhaupt verzeichneteten Blockchain-Angriffe allein im Jahr 2020 erfolgt sind.

Oberstes Ziel der Hacker waren die Ethereum (ETH) DApps. Im letzten Jahr gab es 47 als erfolgreich registrierte Angriffe auf diese dezentralen ETH-Apps. Dies hat die ETH-Anleger nach den gestrigen Kursen rund 436,4 Millionen US-Dollar gekostet. Die Hacker haben also 9,28 Millionen US-Dollar pro Angriff erbeuten können.

Quelle: Hacker haben 2020 fast 3,8 Milliarden US-Dollar in Kryptowährungen erbeutet | heise online