Kryptowährungen sind nicht immun gegen Betrug oder andere Bedrohungen. Kryptowährungsbörsen, die von Cyberangriffen betroffen sind, können am Ende die Gelder von Händlern verlieren. Exit-Betrügereien kommen häufig vor, und die Regulierungsbehörden kämpfen ständig gegen Windmühlen an.

Laut Kaspersky-Forscher Mikhail Sytnik dringen nun Betrüger in Discord-Server ein und senden Anwendern private Nachrichten, die von neuen, aufstrebenden Kryptowährungsbörsen zu stammen scheinen.

Discord ist ein Messaging- und Voice-Chat-Dienst mit schätzungsweise 300 Millionen Anwendern, der sich von einer Gamer-Community zu einem allgemeinen Dienst für Vereine und Freunde entwickelt hat, um in Kontakt zu bleiben.