Sicherheitsfirma: Malware-Befall auf Macs rückläufig

Die Verbreitung von Schad-Software auf Macs scheint wieder rückläufig: Der AV-Hersteller Malwarebytes verzeichnete 2020 unter Mac-Kunden knapp 40 Prozent weniger Schädlinge als noch beim Höchststand im Jahr 2019. Besonders die von dem AV-Tool auf Endkunden-Macs erfolgten „Erkennungen“ seien deutlich gesunken, im Unterschied dazu auf Macs im Unternehmenseinsatz aber um gut 30 Prozent gestiegen.

Der Anteil klassischer Malware wie Daten- und Kryptowährungsdiebe und Hintertüren nehme zwar auch auf Macs zu, stelle aber nur den kleinen Teil von 1,5 Prozent aller Erkennungen. Die restlichen gut 98 Prozent entfallen den Angaben zufolge auf potenziell ungewollte Software („Potentially Unwanted Programs“ – PUPs) mit einem Anteil von 76 Prozent sowie Adware (22 Prozent). Auch im Mac-Malware-Rekordjahr 2019 wurde hauptsächlich diese Art von Schädling verzeichnet.

Quelle: Sicherheitsfirma: Malware-Befall auf Macs rückläufig | heise online