c’t deckt auf: Gesundheitsdaten populärer Apps waren jahrelang abrufbar

Die Server der beiden Gesundheits-Apps der Hans Dinslage GmbH gaben jahrelang Gesundheitsdaten preis. Über 1,5 Millionen Nutzer könnten betroffen sein.

Smarte Fieberthermometer, Waagen, Blutdruck- und Pulsmessgeräte bekommt man inzwischen selbst beim Discounter für ein paar Euro. So auch von Silvercrest, einer Hausmarke von Lidl. Der Aktivitätssensor „SAS 88“ für 27,99 Euro sowie das Thermometer „SFT 81“ für 24,99 Euro geben ihre Messdaten beispielsweise an die kostenlose App „HealthForYou“ weiter. Entwickelt wurde sie von der Hans Dinslage GmbH, einer Tochter der Beurer GmbH aus Ulm […]

Quelle: c’t deckt auf: Gesundheitsdaten populärer Apps waren jahrelang abrufbar | heise online