BSI: Alarmstufe Gelb wegen DDoS-Angriffen zum Black Friday

Wegen Anzeichen für massive Cyberangriffe rund um die Aktionstage Black Friday am 26. November, Cyber Monday am darauffolgenden Montag sowie im Verlauf des Weihnachtsgeschäfts hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) die IT-Bedrohungslage „2 / Gelb“ ausgerufen. Die Behörde rechnet mit ungewöhnlich starken Distributed-Denial-of-Service-Attacken (dDoS) auf Online-Plattformen. Sie empfiehlt insbesondere Online-Händlern und Organisationen im E-Commerce-Bereich, geeignete Abwehrmaßnahmen vorzubereiten und Erpressungsversuchen die kalte Schulter zu zeigen.

„Wir haben in den vergangenen Wochen dDoS-Angriffe mit bis zu 21,8 Millionen Anfragen pro Sekunde (mrps) beobachtet“, erläuterte BSI-Präsident Arne Schönbohm den Schritt. „Das entspricht einer Zunahme von 28 Prozent zu vorher gemessenen Werten. Es ist zu befürchten, dass diese Angriffstechnologien auch in den umsatzstarken Tagen eingesetzt werden, besonders für DDoS-Erpressungen.“ Bisherige Schutzmaßnahmen gegen solche Angriffe sollten daher an die neuen Kapazitäten der Cyber-Kriminellen angepasst werden. Prävention sei im Bereich der IT-Security ein entscheidender Faktor und „Voraussetzung für eine erfolgreiche Digitalisierung“.

Quelle: BSI: Alarmstufe Gelb wegen DDoS-Angriffen zum Black Friday | heise online