Apple will Nutzer bei Spyware-Vorfällen informieren

Apple verstärkt seine Maßnahmen gegen Spyware-Aktionen, die von staatlichen Stellen betrieben werden. Nach einer Klage gegen den Pegasus-Hersteller NSO Group und einer Großspende an Anti-Spyware-Projekte wie das Citizen Lab sollen nun Nutzer auch direkt informiert werden, wenn der iPhone-Hersteller davon ausgeht, dass sie Opfer einer solchen Spionagekampagne wurden.

Das teilte Apple in einem in dieser Woche publizierten Supportdokument mit. Demnach wird es künftig sogenannte Threat Notifications geben, die der Konzern auf insgesamt drei Wegen an Betroffene ausgeben wird. Die Benachrichtigungen erfolgen demnach auf der zentralen Nutzerverwaltungsseite des Konzerns (ganz oben), sobald man sich eingeloggt hat, per E-Mail sowie falls möglich auch per iMessage. Letztere beiden Wege nutzen die bei der Apple-ID hinterlegte E-Mail-Adresse beziehungsweise Telefonnummer.

Quelle: Apple will Nutzer bei Spyware-Vorfällen informieren | heise online